dafür setzen wir uns ein

Schritt 1: Brücken bauen wo keine sind... 

Wir wollen einen Sprinter mit Sportmaterial ausstatten. Damit unmittelbar in Camps, Notquartiere, Zwischenunterkünfte oder Aufnahmelager fahren und vor Ort Angebote für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene setzen.

 

Hierfür haben wir bereits einen Pool aus erfahrenen SozialpädagogenInnen, TrainerInnen und auch KleinkindpädagogInnen.


Schritt 2: Von der Soforthilfe zur nachhaltigen Integration...

Je nach Situation - ob temporäre Unterbringung oder Flüchtlingshaus am Land - wollen wir bedarfsgerechte Angebote in Unterstützung aufbauen. Der "Sport" soll so helfen Grenzen zu überwinden, aber eben nicht die knappen bestehenden Budgets der Gemeinden oder anderer NGO's noch zusätzlich belasten.

 

Die Möglichkeiten sind vielfältig: vom Workshop, über den Sporttag bis hin zum mehrtägigen Jugendcamp. 

 

 


Schritt 3: Gezielte Unterstützung...

Wir haben in den letzten 10 Jahren viel Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Unterstützungsbedarf gesammelt. Insbesondere auch zum Thema Menschen mit Behinderung, wollen wir und können wir gezielt beraten und begleiten.

 

Nachhaltige Integration gelingt dann wenn es Ansprechpartner für Schulen, Bildungseinrichtungen oder Vereine gibt.



"Flucht war gestern - Integration ist heute!"